Beginn und Ursprung in Frankreich

Soeurs de Notre Dame de Namur

Am 8. April 1816 starb Julie Billiart in Namur.
 
Wir verehren die heilige Julie Billiart (1751 – 1816) als die Stifterin unserer Gemeinschaft. Sie wuchs in Cuvilly, einem kleinen Dorf in der Picardie, Frankreich, in einfachen Verhältnissen auf. In den Vorwirren der Französischen Revolution erlitt sie infolge eines Attentats auf ihren Vater einen solchen Schock, dass sie Jahrzehnte hindurch gelähmt                                                                       war.  mehr ⇒


Beginn und Entwicklung in den Niederlanden

1819 wandten sich drei junge Frauen aus Amersfoort (Niederlande) an die Soeurs de Notre Dame in Belgien, um sich in den Geist dieser Kongregation einführen zu lassen. mehr ⇒


Beginn und Entwicklung in Deutschland

Schwestern Unserer Lieben Frau von Coesfeld

Die beiden Lehrerinnen Hilligonde Wolbring (1828 – 1889) und Elisabeth Kühling (1822 – 1869) erlebten in der Volksschule in Coesfeld eine große Zahl Kinder aus verarmten und zerrütteten Familien. Die sozialen Folgen

der Industriellen Revolution wirkten sich immer mehr auch auf die ländlichen Gebiete aus. Die beiden Frauen organisierten über den Unterricht hinaus Mahlzeiten für die bedürftigen Kinder und nahmen mehrere von  ihnen  in ihr Haus auf.  mehr ⇒


1874 Überfahrt nach Amerika

Sisters of Notre Dame

Die kirchenfeindliche Politik der preußischen Regierung erschwerte zunehmend die
Tätigkeit der Schwestern in den Provinzen Rheinland und Westfalen. Den Ordensgemeinschaften wurde die Aufnahme neuer Mitglieder untersagt und die Lehrtätigkeit verboten. Die „Maigesetze“ von 1873 hatten die Ausweisung der Schwestern aus Preußen zur Folge. mehr ⇒


1887 Rückkehr nach Deutschland

1888 Neugründung in Mülhausen am Niederrhein


Im Jahr 1887 konnten die Schwestern nach Deutschland zurückkehren und gründeten in Mülhausen (heute Gemeinde Grefrath/Nrh.) das neue Mutterhaus. Die Kongregation breitete sich rasch in Europa und in Übersee                                                                                                                              aus. mehr ⇒


Ausbreitung in Europa und weltweit

 

Rom - das Zentrum der Kongregation


1947 wurde das Mutterhaus (Generalat) nach Rom verlegt und ist seitdem Zentrum unserer internationalen Kongregation.

Heute leben mehr als 2000 Schwestern Unserer Lieben Frau in Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika, in Asien / Ozeanien und Afrika, um die Güte unseres Gottes und seinen Heilswillen für alle Menschen zu verkünden und zu bezeugen.
Keine von uns weiß, wie die Zukunft unseres Landes, unserer Kirche und unserer Ordensgemeinschaft sein wird. Wir leben im Heute und in der Zuversicht, in Gottes Liebe gut aufgehoben zu sein. Das geistliche Erbe unserer Ordensgemeinschaft ist uns kostbar; es lässt uns zuversichtlich in die Zukunft gehen - vielleicht auf ungewohnten Wegen. mehr ⇒