linke Kopfgrafik
mittlere Kopfgrafik
Logo der Schwestern Unserer Lieben Frau
Coesfeld: Ein Fest im Kloster
Sonnenblumenfest im Annenthal
Sonnenblumen


Am 4. Oktober 2017 trafen sich unsere Schwestern aus der Kommunität von Sr. M. Richildis im großen Refektorium.

Wir holten unsere kürzlich verstorbene Schwester Maria Edelgard gedanklich in unsere Mitte, denn ihrem Basteltalent verdanken wir die unzähligen Sonnenblumen, die unserem Raum einen frischen und festlichen Rahmen gaben. ...

     Der vollständige Bericht befindet sich hier:

 
Silberjubiläum der Schwestern ULF im Exerzitien- und Gästehaus Ludgerirast
Dasein für die Gäste
Ludgerirast
Exerzitien- und Gästehaus Ludgerirast in Gerleve

Seit dem 1. September 1992 leben einige Schwestern Unserer Lieben Frau im Exerzitien- und Gästehaus der Benediktiner in Gerleve. Aus diesem Anlass veröffentlichte P. Bartholomäus Denz in "Briefe aus der Abtei Gerleve" in der Septemberausgabe 2017 folgenden Artikel.

        Der vollständige Artikel befindet sich hier:

 
Coesfeld, 04.07.2017: Klassikkonzert im Kloster Annenthal
Sommernachtsträume am Vormittag
Orchester
70 Gäste genossen das Konzert des Streichorchesters aus Ungarn im Kloster Annenthal      
Foto: Christian Tiepold


Sommernachtsträume am Vormittag, so überschrieb die Coesfelder Allgemeine Zeitung ihren Bericht über ein eindrucksvolles Konzert. Zum fünften Mal war das Streichorchester aus Pécs (Ungarn) bei uns im Kloster Annenthal zu Gast. Das "Europäische Klassikfestival" feierte mit dem Titel "Sommernachtsträume" sein 20-jähriges Jubiläum, an dem die 22 Damen und Herren des Streichorchesters uns mit dem Dirigenten Kornel Gyori teilnehmen ließen. In Träumen können wir ja mühelos durch die ganze Welt reisen.

          Der vollständige Bericht befindet sich hier:

 
Vechta, 22.06.2017: ULF-Schwestern verlassen St. Antoniushaus
Der Apfelbaum bleibt zur Erinnerung
Antoniushaus Vechta

@ Offizialat/Heuer
v.l.: Weihbischof Wilfried Theising, Sr.M.Irmhild Vörding, Sr.M.Virgina Schimmel, Sr.M.Ludgera Fortmann - Hausoberin Marienhain, Provinzoberin Sr.Josefa Maria Bergmann, Offizialatsrat Bernd Winter und Petra Focke, Leiterin des St. Antoniushauses



Mit größtem Dank für treue Dienste wurden gestern die Schwestern Unserer Lieben Frau Sr. M. Virgina Schimmel und Sr. M. Irmhild Vörding im St. Antoniushaus verabschiedet. Nach einem Gottesdienst bedankten sich viel Gäste, Weggefährten und Arbeitskollegen bei ihnen. Sr. M. Virgina war 26 Jahre hier tätig gewesen, Sr. M. Irmhild elf. Viele zig-Tausende Gäste - allein 2016 kamen 10.700 Tages- und Übernachtungsgäste in das Haus - haben sie liebevoll versorgt.

Der vollständige Bericht aus der Homepage des Bischöflich Münsterschen Offizialates in Vechta befindet sich hier:

 
Schwestern Unserer Lieben Frau erproben im Kleinen die Zukunft
Experiment
2017 Experiment
(v.l.) Schwester MuYoung, Schwester Almuth, Schwester Kerstin, Schwester Henrika    Foto: Wilfried Gerharz

Die "Westfälischen Nachrichten" berichteten am 27.05.2017:

Coesfeld: Vier Ordensfrauen aus vier Ländern unter einem Dach. Die Schwestern Unserer Lieben Frau wagen in Coesfeld ein Experiment. Die Kongregation hat im Münsterland eine internationale Kommunität ins Leben gerufen. Seit etwas mehr als einer Woche leben die Deutsche Schwester Almuth. die US-Amerikanerin Schwester Kerstin, die Indonesierin Schwester Henrika und die Koreanerin Schwester MuYoung zusammen. ...

                Der vollständige Bericht befindet sich hier:

 

23. Mai 2017: Feier der Vollendung des 102. Lebensjahres in Coesfeld

Ein seltener Geburtstag
Sr. M. Irmgarde Hueske und Sr. M. Richildis
                             Sr. M. Irmgarde Hueske und Sr. M. Richildis Schültingkemper

Einhundertundzwei Jahre lang,
ging Schwester schon durchs Leben,
viel Mut und starke Lebenskraft
hat Gott ihr stets gegeben...

So  haben wir am Vormittag des 23. Mai 2017 im Kloster Annenthal gesungen, denn es galt, einen hohen Geburtstag zu feiern: Sr. M. Irmgarde Hueske wurde 102 Jahre alt. Alle Schwestern, die es möglich machen konnten, kamen in die Cafeteria und sangen mit...

           Der vollständige Bericht befindet sich hier:

 
Jubelfeiern aller Schwestern Unserer Lieben Frau 2017
Feiern der Ordensjubiläen
Jubelfeier 2017


In diesem Jahr feierten 40 Schwestern in unserer Maria Regina Provinz in Deutschland und Italien ihr Jubiläum.

          Hier sind alle Jubilarinnen zu sehen:

Die Jubilarinnen sind sehr dankbar für die wunderbaren Jubiläumsfeiern, die sie erlebt haben und für alle Glückwünsche, die sie erreichten!

 
Coesfeld: Ausflug mit älteren Schwestern vom Kloster Annenthal
Ein wunderschöner Nachmittag in Haus Hall
Eingang Haus Hall
Wir kommen an in "Haus Hall"

Wie schon mehrmals hat die "Bruderschaft St. Fabian und Sebastian" "die älteren Schwestern vom Kloster Annenthal" zu einem Ausflug eingeladen. Knapp 30 Schwestern trugen sich in die Anmelde-Liste ein und standen am Dienstag, 16. Mai 2017 um 14:10 Uhr startbereit an der Klosterpforte. ....

                Der vollständige Bericht befindet sich hier:       

 
Ankunft der internationalen Kommunität in Coesfeld
Willkommen in Haus Emmaus!
Willkommen
Das Willkommensschild an der Haustür am Vogelsang 11

Am Montagmorgen, dem 15.05.2017, konnten Sr. Josefa Maria und Sr. Lucia Maria die vier Schwestern der internationalen Kommunität in Coesfeld am Flughafen Düsseldorf glücklich in Empfang nehmen.

Bei der Ankunft im Kloster Annenthal gab es ein frohes Wiedersehen mit den brasilianischen Pilgerinnen....

       Der vollständige Bericht befindet sich hier:

     

 
Einladung zur Feier: 90 Jahre Liebfrauenhaus Nottuln
90 Jahre Schwestern Unserer Lieben Frau
Einladungskarte

Einladungskarte der Gemeinschaft zum gemütlichen Beisammensein und zur Zeitreise in Nottuln



Für unsere inzwischen schon recht kleine Kommunität dennoch ein Anlass, unsere Mitschwestern aus dem Kloster Annenthal zu uns einzuladen. „Wenn nicht jetzt, wann dann," so unsere Überlegungen, die schon bald konkretere Formen annahmen. So machten sich am 28.04. und am 29.04.2017 jeweils 20 Schwestern in mehreren Autos auf den Weg zu uns. Sr. M. Otmara sorgte für ausreichend frischen Kuchen, Sr. M. Beatild las Auszüge aus den Annalen, geschrieben von Sr. M. Elmira, der ersten Oberin, vor und ich führte durch eine „Zeitreise" in Wort und Bild von den Anfängen bis heute.

Zwei gelungene Nachmittage, Freude über die rege Teilnahme, aber auch nachdenkliche Momente. Eine kurze Statio in der Kapelle mit folgendem Gebet beendete beide Treffen:

Gott und Vater, du hast uns ins Dasein gerufen, darum sind wir hier. Wir danken dir. Vor uns haben hier viele Schwestern gearbeitet und gebetet und deine Güte unter den Menschen sichtbar gemacht. Wir danken dir für unsere Gemeinschaft hier, in Coesfeld und weltweit und bitten dich, halte über uns deine schützende Hand jetzt und in kommenden Zeiten. Amen.

Bericht: Sr. Gisela Maria Demming
Fotos: Sr. Eva-Maria Honvehlmann

                      Hier einige Eindrücke beim Besuch:

:
 
M.Anneliese&Josefa M.
Sr. Josefa Maria, Sr. M. Anneliese
18. März 2017: Wechsel der Provinzleitung in Coesfeld
Wir haben eine neue Provinzleitung!

Am Samstag, 18.03.2017, fand der Wechsel der Provinzleitung im Kloster Annenthal statt. Schwester Maria Anneliese Stelzmann hatte bisher mit ihrem Rat die deutsche Ordensprovinz neun Jahre geleitet. Einige wegweisende Ereignisse wurden uns nochmals in Erinnerung gerufen: Als Erstes ist die Zusammenführung und das weitere Zusammenwachsen der ehemals drei deutschen Provinzen zu einer Gesamtprovinz mit Sitz in Coesfeld zu erwähnen, des Weiteren die Eingliederung der Häuser in England und Italien in die Coesfelder Provinz und schließlich die Übergabe mehrerer bedeutender Einrichtungen an andere Träger. Mit viel Geduld, Sachkenntnis und Verhandlungsgeschick haben Schwester Maria Anneliese und ihr Team gute Lösungen erreicht, für die wir alle sehr dankbar sind. Unseren Dank brachten wir in einer festlich gestalteten Vesper und anschließenden Feierstunde zum Ausdruck...

           Der vollständige Bericht befindet sich hier:

 

 

 
Besinnungstag in Gerleve am 15. März 2017
Perlen des Glaubens/Perlen des Lebens
Perlen des Glaubens


Einundzwanzig Teilnehmerinnen machten sich mit den Perlen des Glaubens/Perlen des Lebens auf den Weg.

"Gönne dich dir selbst. Ich sage nicht: Tu das immer ... Sei wie für alle anderen auch für dich selbst da... " (Bernhard von Clairvaux)

Mit den Perlen des Glaubens/Perlen des Lebens wollen wir uns eine Auszeit der Ruhe und Besinnung gönnen, uns einüben in das Innehalten und die Stille.

Unter diesem Leitwort hatten Sr. M. Georgi und Sr. M. Monika zu einem Besinnungstag nach Gerleve eingeladen...

         Der vollständige Bericht befindet sich hier:

 
04.03.2017: Treffen der jüngeren beruftätigen Schwestern in Marienhain, Vechta
In lebensfördernden Beziehungen wachsen
MCV


Das Jahr mit Provinz- und Generalkapitel liegt hinter uns, und so hatten wir uns als Thema "Wir und die Kapiteldokumente" gewählt.

Fast ein Jahr war es her, dass wir uns zum letzten Mal in dieser Runde getroffen hatten. Deshalb hat das "Wir" viel Zeit und Raum bekommen, so dass wir uns gegenseitig auf den neuesten Stand bringen konnten. Dabei haben wir unsere Beziehungen zueinander wachsen lassen und waren so schon mitten im Leitbild des Kapitels.

Die Mitte drückte dies auch aus: Menschen in verschiedensten Beziehungen zueinander - als Puzzleteile eines großen Ganzen.

      Der vollständige Bericht befindet sich hier:

 

Coesfeld: Karneval im Kloster Annenthal

Helau und Alaaf!
Annenthal Karneval
Der Festausschuss lädt ein!

"Feiert ihr im Kloster eigentlich auch Karneval?" - Aber sicher doch, mit Helau und Alaaf! - Ich dachte, bei euch gäbe es nur das fromme 'Halleluja'!" - Da hast du allerdings recht: Halleluja und Alaaf/Helau gehören inhaltlich jedenfalls zusammen; aber es gibt Fachleute, die glaubhaft versichern, diese Begriffe seien auch sprachlich verwandt durch die gleiche Wortwurzel.

Aber nun zu unserer Karnevalsfeier im Kloster Annenthal:

          Der vollständige Bericht befindet sich hier:  

 
Februar 2017: Übergabe einer Spende
Flüchtlingsinitiative Coesfeld
Spende
Freude über eine Spende für die Flüchtlingsinitiative in Coesfeld (Frau Schwering in der Mitte)

Am Mittwoch, 15.02.2017, war Frau Gerburg Schwering im Kloster Annenthal zu Gast. Sie ist die Initiatorin und "Frau der ersten Stunde" bezüglich der Flüchtlingsinitiative Coesfeld.

Der Anlass ihres Besuches war unsere Bitte, sie möge uns aus dem reichen Erfahrungsschatz erzählen, den sie im Laufe der 30 Jahre ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit gesammelt hat...

         Der vollständige Bericht befindet sich hier:

 
Bericht von Sr. M. Almuth Göke
Der Zehnte Einsatz in Tansania
Tansania 2016
Großes Gedränge bei der Ankunft von Sr. M. Almuth

"Da bleibend - gehen.
Im Unterwegs zuhause sein
Aufbruch und Ankommen."

Afrika mit seinen Menschen lässt mich nicht mehr los.
"Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen." (Zitat)
Sobald ich in unserem Dorf in der Simanjiro Hochebene angekommen bin, begrüßen mich die Kinder mit dem Kinderlied: "Lange, lange Reihe, oh wie schön... N.N. muss ans andere Ende gehn".
Die Wirkung gleicht dem Einsatz einer Buschtrommel und ruft die anderen Kinder aus ihren Hütten.
Großes Gedränge entsteht, an ein Weiterkommen ist nicht zu denken, das o.g. Lied bringt etwas Ordnung in die Kinderschar, denn zum Lied wird eine lange Reihe gebildet, und wir ziehen so gemeinsam durchs Dorf....

         Der vollständige Bericht befindet sich hier:

 

 
Coesfeld: 02. Februar 2017
Feier der Krankensalbung im Kloster Annenthal
Kreuz

Kreuz im Altarraum des Klosters Annenthal



Schon seit mehreren Jahren ist bei uns der zweite Februar, das Fest der Darstellung des Herrn, auch der Tag, an dem wir Schwestern zum Empfang des Sakramentes der Krankensalbung eingeladen sind. In diesem Jahr kam Abt Laurentius persönlich, um dieses Sakrament allen zu spenden, die es empfangen wollten, es waren 53 (!) Schwestern.

          Der vollständige Bericht befindet sich hier:

 
Besuch im Kloster Annenthal in Coesfeld
Heilige Drei Könige bei den Schwestern

Am Samstag, 07. Januar 2017, warteten wir in Vorfreude auf den Besuch der Sternsinger, die uns den Segen Gottes für das Neue Jahr im Lied und Gebet übermitteln wollten.

Viele Schwestern hatten sich in der Cafeteria versammelt. Von Weitem konnten wir die Hl. Drei Könige in ihren prächtigen Gewändern sehen, die unter "festlichem Glockengeläut" einzogen...

       Der vollständige Bericht befindet sich hier:

 
Vechta: Weihnachtskaffee mit Flüchtlingen im Kloster Marienhain am 3. Januar 2017
Einladung an liebe Nachbarn mit einem tollen Unterhaltungsprogramm
Weihnachtskaffee
Sr. M. Ursula begleitet mit dem Akkordeon den Gesang der Kinder.

Vor mehr als einem Jahr fanden Flüchtlinge aus Syrien und anderen Ländern eine vorläufige Unterkunft im St. Hedwig-Stift, das gegenüber von Kloster Marienhain liegt. Den Schwestern sind sie inzwischen liebgewordene Nachbarinnen und Nachbarn geworden. Einige Schwestern geben Deutsch-Unterricht, andere organisieren Spielnachmittage für Kinder. Am 3. Januar luden die Schwestern ihre Nachbarschaft zu einem Weihnachtskaffee ein. Schwestern und Flüchtlingskinder sorgten für ein tolles Unterhaltungsprogramm.

    Der vollständige Bericht befindet sich hier:

 
Coesfeld: Vier MusikerInnen geben ein vorweihnachtliches Konzert im Kloster Annenthal
Ohrenschmaus in der Vorweihnachtszeit
Konzert
Vier MusikerInnen geben ein Konzert in der Kapelle

Wie im vergangenen Advent kam auch in diesem Jahr am Sonntag vor Weihnachten Familie Hueske, um unserer ältesten Mitschwester, ihrer Urgroßtante Maria Irmgarde (101 Jahre), eine Freude zu bereiten, an der wir alle Anteil nehmen durften:

         Der vollständige Bericht befindet sich hier:

 
Integration unbegleiteter minderjährige Flüchtlinge erfordert viel Einsatz
Deutschen Alltag lernen
Fluechtlinge Mh
Foto: Garnet Manecke

Die Aachener Kirchenzeitung berichtete:

Von Garnet Manecke

Von den knapp 1100 Schülern der Liebfrauenschule in Mülhausen sind 41 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Die meisten werden in drei Spezialklassen unterrichtet, mit dem Ziel, sie in Regelklassen zu integrieren. Dabei sind sprachliche Barrieren nur die erste Hürde, die genommen werden muss. Die Sprache ist zwar die Basis, doch zur Integration gehört vor allem, dass die Jugendlichen am ganz normalen Leben teilnehmen können.

        Der vollständige Bericht befindet sich hier:

 
Das Generalkapitel der Schwestern Unserer Lieben Frau ist zu Ende
Ein kleines Stück vom Himmel erfahren
Generaloberin
Die Generaloberin der Schwestern Unserer Lieben Frau, Schwester Mary Kristin Battles

Drei Wochen haben 71 Schwestern der Kongregation der Schwestern Unserer Lieben Frau in Coesfeld getagt. Aus zehn Nationen sind sie in die Stadt gekommen, in der unter dem Coesfelder Kreuz ihr Orden vor 166 Jahren gegründet wurde.

Ihr Generalkapitel, das alle sechs Jahre normalerweise in Rom stattfindet, stand unter dem Thema "Dem Wort begegnen, die Welt bewegen". In der ersten Woche berichteten die Mitglieder über die Arbeit und die Herausforderungen in ihren jeweiligen Einheiten. Anschließend ging es um die Zukunft des Ordens und seine Antworten auf die sich wandelnde Gesellschaft. "Wir haben diskutiert, wie wir uns in den Ländern, in denen wir aktiv sind, den Menschen weiter zuwenden können, um bei ihnen zu sein und mit ihnen unsere Erfahrung des fürsorgenden Gottes zu teilen", bringt es die wieder gewählte Generaloberin Schwester Mary Kristin Battles auf den Punkt. ...

   Der vollständige Bericht vom Pressedienst des Bistums Münster befindet sich hier:

 
Leitung zum Ende des Generalkapitels eingesetzt
Das Coesfelder Kreuz im Gepäck
2016 Generalkapitel Ende

Die Freude bei den Schwestern war groß, als sie die Nachbildungen der Coesfelder Kreuze für ihre Kommunitäten bekamen.



Mit einem Dankgottesdienst neigt sich das Generalkapitel der Schwestern Unserer Lieben Frau, das in den vergangenen Wochen in Coesfeld statt in Rom getagt hat, dem Ende zu. Die neu gewählte Generalleitung legte ihr Versprechen vor Gott und den Schwestern in der Kapelle des Klosters Annenthals ab, ihren Dienst nach besten Kräften zu erfüllen. "Wir wollen unser Charisma, unseren Geist und unsere Sendung so leben, dass sie zu einer lebendigen Kraft für das Gute in unserer Welt werden", sagten die Mitglieder der Generalleitung. Ebenso versprachen die Delegierten, die Gewählten zu unterstützen und mit ihnen gemeinsam im Geist des Generalkapitels zusammen zu arbeiten. ...

    Der Bericht vom Pressedienst des Bistums Münster befindet sich hier:

 
Schwestern Unserer Lieben Frau eröffnen ihr Generalkapitel in Coesfeld
Großer Gott... in sieben Sprachen
2016-10-01-Gottesdienst
Bischof Dr. Feleix Genn feierte zusammen mit den Schwestern Unserer Lieben Frau einen Gottesdienst zur Eröffnung des Generalkapitels in Coesfeld

Schwestern Unserer Lieben Frau aus fünf Kontinenten eröffneten gemeinsam mit Bischof Felix Genn in der Coesfelder St.-Lamberti-Kirche am Samstag, 1. Oktober 16, ihr Generalkapitel mit einer heiligen Messe. "Es ist ein großes Privileg, an dem Ort, an dem zwei Frauen vor 166 Jahren unseren Orden gegründet haben, Gottesdienst feiern zu dürfen", begrüßte die Generaloberin Schwester Kristin Battles die Gläubigen. Heute gehören dem Orden rund 2000 Schwestern in 19 Nationen an.

So international der Orden ist, so feierten die Schwestern auch die heilige Messe. Weltkirche wurde in der St.-Lamberti-Kirche in vielen Facetten erfahrbar....

      Der Bericht vom Pressedienst des Bistums Münster befindet sich hier:

 
SUCHE

"Immer lebe unser guter Jesus in unseren Herzen." (aus Brief 41 von Julie Billiart)

Mutter Julie

Julie Billiart (1751-1816), Stifterin der Schwestern Unserer Lieben Frau, hat uns zahlreiche Briefe hinterlassen, die Ausdruck ihres starken Glaubens und der Schlüssel zu ihrer Spiritualität sind.

Julie lebte aus der Erfahrung, dass Gott sich ihr in allen Lebensumständen als der Gute und Gütige offenbarte. Es drängte sie, diese Güte an die Menschen weiterzugeben und so Gott in seiner Mit-Menschlichkeit sichtbar werden zu lassen.